Einsatz 042 – Mi. 27.07.2016

Zu einem Verkehrsunfall, der sich am Montagmorgen auf der B-477 ereignete, wurde um 09:33 die Löschgruppe 21 (Nörvenich-Oberbolheim) alarmiert.

Ein PKW, welcher die B-477 von Nörvenich in Richtung Hochkirchen befuhr, stieß bei einem in die Zülpicher Straße vorgenommenen Abbiegeversuch mit einem entgegenkommenden LKW versetzt zusammen, wodurch der PKW mehrere Meter an den Fahrbahnrand geschleudert wurde.

Der Fahrer des PKW zog sich hierbei schwerste Verletzungen zu und wurde durch die schnell eintreffenden Einsatzkräfte der Feuerwehr sofort aus dem Fahrzeug gerettet und der notärztlichen Versorgung zugeführt. Bei dem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde zudem ein Kraftstofftank des LKW beschädigt, wodurch sich eine große Menge Dieselkraftstoff auf der Verkehrsfläche ausbreitete.

Die weitere Ausbreitung des austretenden Kraftstoffes wurde durch die ehrenamtlichen Einsatzkräfte unterbunden und der noch in den Fahrzeugtanks vorhandene Dieselkraftstoff abgepumpt, wozu die Abrollbehälter „Gefahrgut“ und „Entsorgung“ vom Feuerschutztechnischen Zentrum aus Kreuzau-Stockheim zusätzlich an die Einsatzstelle alarmiert wurden. Die am PKW austretenden Betriebsmittel wurden durch die Feuerwehr Nörvenich zusätzlich durch Bindemittel abgestreut.

Während der gesamten Einsatzdauer von knapp drei Stunden wurden durch die Feuerwehr brandschutzsichernde Maßnahmen durchgeführt und abschließend der Verkehrsraum von Fahrzeugteilen, welche über die ganze Fahrbahn verstreut waren, gereinigt.

Hervorzuheben ist die erneut gute Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr und dem Rettungsdienst, wodurch eine schnelle Versorgung des Patienten erzielt werden konnte.

 

Einsatz 038 – Mo. 18.07.2016

Ein Scheunenbrand rief am Montagnachmittag die Freiwillige Feuerwehr mit ihrem Löschzug 1 und der Löschgruppe 21 auf den Plan. Um 15:51 wurden hierbei die Löscheinheiten aus Binsfeld, Rommelsheim, Frauwüllesheim, Irresheim und Eschweiler über Feld sowie Nörvenich in die Distelrather Straße in Binsfeld alarmiert.

Bereits von weitem war eine schwarze Rauchsäule ersichtlich und bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte festgestellt werden, dass die freistehende Scheune, welche komplett mit Strohballen bestückt war, in Vollbrand stand ; weitere neben der Scheune angelagerte Strohballen waren ebenfalls bereits ein Raub der Flammen geworden.

Da es sich um eine Holzkonstruktion handelte und das Dach bereits beim Eintreffen der insgesamt ca. eingestürzt war konnte durch die Feuerwehr nur noch ein kontrolliertes abbrennen als Maßnahme vorgenommen werden. Um eine Brandausbreitung zu verhindern wurde das umliegende Feld durch die Einsatzkräfte bewässert, wobei insgesamt vier C-Strahlrohre eingesetzt wurden, und durch einen Landwirt der angrenzende Bereich kurzfristig bewirtschaftet.

Erst gegen 20:23 Uhr konnten die Maßnahmen für ein kontrolliertes abbrennen durch die Feuerwehr beendet werden, wobei zeitweise bis zu 50 Einsatzkräfte ihren ehrenamtlichen Dienst der Feuerwehr Nörvenich erbrachten.

Einsatz 037 – So. 17.07.2016

Zu einem Verkehrsunfall auf der L-327 zwischen Eschweiler über Feld und Golzheim wurde am 17. Juli 2016 um 02:07 Uhr der Löschzug 1 der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich sowie die Löschgruppe 21 alarmiert.

Entgegen der Alarmierung, dass es sich um einen Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person handelt, bestätigte sich dies beim Eintreffen an der Einsatzstelle erfreulicherweise nicht, sodass sich fast alle im Einsatz befindlichen Einheiten aus Binsfeld, Rommelsheim, Frauwüllesheim, Irresheim und Nörvenich nach kurzer Zeit auf den Rückweg machen konnten.

Nach der Bergung des Unfallfahrzeuges durch ein Abschleppunternehmen konnte auch die an der Einsatzstelle verbliebene Löscheinheit Eschweiler über Feld nach knapp einer Stunde  die Einsatzstelle  verlassen.

Einsatz 036 – Di. 12.07.2016

Ein Fahrzeugbrand auf der Kreisstraße 54 in Wissersheim rief die Feuerwehr Nörvenich am 12. Juli 2016 auf den Plan. Die zunächst in die Gymnicher Straße in Wissersheim alarmierten Einsatzkräfte aus den Löscheinheiten Wissersheim, Rath und Pingsheim wurden durch die weiteren Einsatzkräfte aus Nörvenich-Oberbolheim unterstützt, wobei sich der Fahrzeugbrand auf der K-54 nahe der L-495 befand.

Das Fahrzeug eines Premiumherstellers stand jedoch bereits nach kurzer Zeit bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte in Vollbrand, wobei dieser nur durch massive Schaumauftragung mittels zweier Schaumrohre gelöscht werden konnte; hierbei kam unter anderem auch die Hochdruckschaumanlage des derzeit der Nörvenicher Wehr überlassenen Erprobungsfahrzeuges des Landes NRW (siehe hier) zum Einsatz.

Nach erst ca. zwei Stunden konnten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte den Einsatz als beendet melden.

Einsatz 033 – Fr. 01.07.2016

Eine Rauchentwicklung zwischen Eggersheim und Lüxheim rief am 01. Juli 2016 die Löschgruppe 21 auf den Plan.

Um 16:27 Uhr wurden die freiwilligen Einsatzkräfte aus Nörvenich und Oberbolheim mit der Meldung eines Flächenbrandes an der Bundesstraße 477 in Eggersheim in Richtung Lüxheim alarmiert, wobei sich die Einsatzstelle aufgrund der starken Rauchentwicklung schnell eingrenzen ließ. Da der Brandherd auf einem Feld ohne direkt erkennbare Anbindung an einen Feldweg lag wurde die nähere Erkundung zu Fuß fortgesetzt.

Die Rauchentwicklung entstand durch ein Nutzfeuer und durch die Freiwillige Feuerwehr Nörvenich waren keine weiteren Maßnahmen durchzuführen.

Einsatz 032 – Di. 28.06.2016

Aufgrund des Verlustes von Betriebsmitteln an einem PKW wurde am 28. Juni 2016 die Löschgruppe 21 (Nörvenich – Oberbolheim) um 13:57 Uhr zum Kreuzungsbereich L263/L495 in Höhe des Gemeindeteils Oberbolheim alarmiert.

Die ausgelaufenen Betriebsmittel wurden zunächst mittels Bindemittel aufgenommen und im weiteren Einsatzverlauf die Verkehrsfläche durch eine Spezialfirma gereinigt.

Nach ca. 1 1/2 Stunden konnten die freiwilligen Einsatzkräfte wieder einrücken.

Einsatz 030 – Sa. 25.06.2016

Zu einem Verkehrsunfall mit einer vermeintlich eingeklemmten Person auf der B477 wurde am 25. Juni 2016 um 15:11 Uhr der Löschzug 2 sowie die Löscheinheit Eschweiler über Feld alarmiert.

Bei dem zwischen dem Fliegerhorst Nörvenich und Kerpen – Blatzheim gelegenen Verkehrsunfall konnte jedoch entgegen der Einsatzalarmierung keine eingeklemmte Person festgestellt werden, wodurch sich die Maßnahmen der ehrenamtlichen Einsatzkräfte auf die Absicherung der Einsatzstelle beschränkte.

Einsatz 028 – Mo. 13.06.2016

Durch den kompletten Ausfall des Telefonnetzes für den Anschlussbereich 02426 am Montag den 13. Juni 2016 wurde die Alarmierung aller Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich notwendig.

Gegen 20:00 Uhr mehrten sich die Hinweise innerhalb des Gemeindegebietes, dass die regulären Festnetzanschlüsse in der Gemeinde Nörvenich nicht mehr erreichbar waren. Da hierbei auch die Erreichbarkeit des Notrufes 112 nicht mehr gegeben war wurde zur Sicherung des Grundschutzes der Bürgerinnen und Bürger die gesamte Feuerwehr Nörvenich alarmiert.

Anschließend wurden Einsatzkräfte in allen Feuerwehrgerätehäusern dauerhaft vorgehalten und in den Gemeindeteilen ohne Gerätehäuser an zentraler Stelle jeweils eine Meldestelle mit Einsatzfahrzeugen eingerichtet. Zudem wurden im Hauptort Nörvenich aufgrund der großen Fläche zwei weitere Meldestellen im Schlosspark und an der Josef-Pütz-Straße/Ubierstraße mit Einsatzfahrzeugen besetzt und in den betreffenden Bereichen der Gemeinde Erkundungsfahrten sowie Hinweisdurchsagen durchgeführt.

Weiter wurde eine eigene First-Responder-Einheit für rettungsdienstliche Notfälle eingerichtet sowie auch außerhalb liegende Höfe und Liegenschaften informiert. Darüber hinaus wurde im Altenheim Nörvenich eine zusätzliche personelle Meldestelle eingerichtet um im Ernstfall eine schnelle Hilfeleistung bzw. Alarmierung der örtlichen Einsatzkräfte zu ermöglichen, da durch den Netzausfall die automatische Alarmierungsfunktion der Brandmeldeanlage an die Rettungsleitstelle in Kreuzau-Stockheim nicht mehr gegeben war.

Der Grundschutz wurde durch die Bereitschaft des HLF in Eschweiler über Feld realisiert. Das erst 2015 neu in Dienst gestellte Fahrzeug war bis in die Nacht hinein mit einer Gruppenstärke besetzt und hätte sofort ohne Verzögerung im Einsatzfall ausrücken und durch die zentrale Lage innerhalb der Gemeinde Nörvenich jeden Gemeindeteil schnell erreichen können.

Bis in die frühen Morgenstunden leisteten zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Schutzes der Bürgerinnen und Bürger ca. 90 freiwillige Einsatzkräfte mehrere hundert Einsatzstunden, wobei gegen 02:00 Uhr noch ca. 40 verbleibende Einsatzkräfte ihren Dienst taten.

Die Störung der Telekom konnte erst nach 06:00 Uhr behoben und  der Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich um 07:00 Uhr beendet werden.

Freiwillige Feuerwehr Nörvenich – Ehrenamt für Ihre Sicherheit

Einsatz 027 – Di. 24.05.2016

Am Dienstagmorgen wurde der Löschzug 2 der Feuerwehr Nörvenich zu einer im Aufzug eingeschlossenen Person in die Zülpicher Straße in Nörvenich alarmiert.

Bei der Erkundung der Einsatzstelle befand sich der Aufzug im Keller und die Person hatte sich schon selbst befreit.

Die Einsatzkräfte stellten den Aufzug ab und informierten die Hausverwaltung.

Einsatz 026 – So. 15.05.2016

Aufgrund eines in Nörvenich an der B477 / Bahnhofstraße gelegenen Kreisverkehr ereigneten Verkehrsunfalls  wurde die Löscheinheit Nörvenich – Oberbolheim am 15. Mai 2016 gegen 23:22 Uhr alarmiert.

Ein aus Richtung Blatzheim auf der B477 kommender PKW überfuhr den Kreisverkehr in Höhe der Bahnhofstraße geradewegs und kam erst an einem Baum zu stehen. Der durch Zeugen bereits alarmierte Rettungsdienst konnte am Einsatzort auslaufende Betriebsmittel an dem verunfallten Kraftfahrzeug feststellen, was um 23:22 die vorgenannte Alarmierung der örtlichen Löschgruppe auf den Plan rief.

Durch die Feuerwehr wurden die ausgelaufenen Betriebsmittel abgestreut und aufgenommen sowie der beim Unfall beschädigte Baum mittels Kettensäge entfernt.